Bei Worbla handelt es sich um thermoplastische Werkstoffe, welche für Handarbeiten eingesetzt werden. Damit lassen sich sehenswerte Rüstungen und fantastische Kostbarkeiten, Geschmeide und Kostbarkeiten machen.

Die Bastelarbeiten mit diesem Werkstoff mögen dir anfangs schwierig erscheinen, doch mit etwas Übung und Geduld ist die Handhabung gar nicht so kompliziert.

Die thermoplastischen Materialien werden oft als thermoplastische Plattform im Handel dafür zum Verkauf angeboten. Der Werkstoff setzt sich aus den Werkstoffen Kunststoff und Holz zusammen. Die Bearbeitung erfolgt mittels Heißluftpistole, welche die Platte erhitzt und diese anschließend verformt werden kann. In wenigen Minuten ist die ganze Sache danach ausgehärtet und es können abschließende Arbeiten wie Schleifen danach ausgeführt werden. Das Material kann mehrmals erhitzt und auch bearbeitet werden.

Vorteile von Worbla

Gegenüber anderen Schaumstoffen, welche ebenfalls zur Fertigung von zum Beispiel Rüstungen eingesetzt werden, erscheint dieser Werkstoff relativ teuer zu sein.

Trotzdem gilt es zu bedenken, dass dieses Material sich nicht nur einfach bearbeiten lässt, sondern darüber hinaus jederzeit mehrmals erhitzt und verformt werden kann. Zudem ist der Werkstoff sehr stabil und leicht an Gewicht. Es können auch einzelne Teile durch Hitze miteinander verschmolzen werden. Bedeutet, ein extra Kleber für diese Vorgehensweise ist überflüssig.

Ein weiterer großer Vorteil von Worbla, selbst Reste können immer wieder wiederverwertet werden. Selbst kleine Schnipsel lassen sich wieder miteinander verschmelzen und können als Knete für Verzierungen, Dekorationen und Verschnörkelungen wieder verwendet werden.

Auch auf Rundungen kann dieses Material aufgebracht werden, da der Werkstoff extrem dehnbar ist. Mit anderen Werkstoffen dieser Art ist das in der Regel nur begrenzt machbar.

Anwendungsmöglichkeit Beispiel Rüstung

Um einer Rüstung mehr Festigkeit zu verleihen, kann man diesen Werkstoff mit anderen Materialien wie Moosgummi oder Pappe zusammenbringen.

Dabei geht man folgendermaßen vor: Worbla mit Moosgummi und oder Bastelpappe ummanteln.

Eine andere Möglichkeit, um eine gewisse Stabilität hervorzubringen ist die so genannte Sandwich-Methode. Hier bedeckst du das Kernstück von beiden Seiten her mit größeren Stücken dieses Werkstoffes. Überstehende Ränder werden einfach mittels Tapezier Messer beseitigt. Ergibt vor allem dann Sinn, wenn das Kunstwerk oder das Produkt von beiden Seiten her sichtbar sein soll.

Bis zu zwei Schichten wird hierbei Worbla angewandt, dabei das Material mittels Heißluftpistole erhitzen und auf Kernstück aufbringen. Rand sauber aufklappen, diese Vorgehensweise ermöglicht es vor allem leichte Rüstungen herzustellen.

Oberflächenbehandlung

Die raue Oberfläche kann je nach Dekor oder Ausschmückung glatt gemacht werden. Dabei ist die Anwendung von Holzleim eine gängige und auch preiswerte Methode. Einfach Holzleim in mehreren Schichten auftragen und mit einer Spachtel glätten.

Eine schöne Bemalung verleiht dem Kunstwerk (Rüstung) ein gewisse Echtheit, am besten dafür sind Acrylfarben geeignet.  Auch Metallicfarben eignen gut für die Bemalung solcher Gegenstände oder Kunstwerke. Arbeitest du mit diesem Werkstoff, unbedingt Reste wie kleine Schnipsel aufheben. Können wieder verwendet werden für Verzierungen oder Schmucksteine.

Viel Spaß beim Basteln mit Worbla!