Schmuck Glossar

<< zurück zur Lexikonübersicht

Ankerkette

Eine Ankerkette bildet das Fundament für viele Schmuckstücke. Sie besteht aus einzelnen Gliedern, welche in runder Form miteinander verbunden sind. Ihren Ursprung – in Form wie beim Namen – findet sie durch jene Kette, die auf Schiffen zur Einholung des Ankers dient. Hin und wieder können darin Anhänger eingehängt und ausgetauscht werden. Dazu müssen allerdings die Glieder groß genug sein – und dann spricht man unter Umständen schon von einem Bettlerarmband.


Anlaufen

Unter dem Anlaufen versteht man, dass sich auf dem jeweiligen Werkstoff eine Schicht Fremdmaterial ablegt. Dieses überzieht den Werkstoff mit einer dunklen Schicht und mindert den Wert des Schmuckstücks. Wie ein Werkstoff anläuft, hängt stark von der Art des Materials ab. So wird sich auf Blei eine Schicht bilden, die anders aussieht als bei Silber. Nur Gold ist gegen das Annehmen einer anderen Farbe immerzu sicher und bewahrt sein Glänzen. Wird Schmuck mit einer Goldlegierung überzogen, so ist der Schmuck nur vor dem Anlaufen geschützt, wenn der enthaltene Feingoldanteil hoch genug ist. Die Faustregel ist: Die Gefahr, dass sich eine Schicht auf dem Schmuckstück bildet sinkt, wenn der Feingoldanteil höher ist.


Anodisieren

Das Anodisieren bezeichnet einen Vorgang, mit dem für gewöhnlich Schmuck veredelt und widerstandsfähiger gemacht wird. Der Schmuck wird dafür in eine chemische Verbindung getaucht und unter Strom gesetzt. Dieser Vorgang bringt das Material dazu, einen sogenannten Oxid-Überzug zu bilden, der es vorm Anlaufen und anderen schädlichen Umwelteinflüssen schützt. Besonders häufig kommt dieses Verfahren bei hochwertigem Metallschmuck zum Einsatz, um sicherzustellen, dass dieser lange schön aussieht und nicht anläuft. Die verbreitetste Methode bei uns ist das sogenannte Eloxal-Verfahren, das besonders bei Aluminium oft eingesetzt wird.


Cabochon

Der Begriff Cabochon bezeichnet Schmucksteine mit einer meist runden oder ovalen Schliffform, wobei diese in besonderen Fällen auch der natürlichen Form des Steins folgen kann. Die Unterseite ist hierbei flach, während sich die Oberseite nach außen wölbt. Durch diesen besonderen “Cabochon-Schliff“, auch “mugeliger Schliff” genannt, werden das dem Stein innewohnende Schimmern sowie seine Farbschattierung verstärkt betont, weshalb diese Schliffart häufig bei Mondstein, Opal, sowie Falken- und Tigerauge Verwendung findet. Cabochons können auch aus Resin gefertigt sein und dabei diverse Muster aufweisen. Viele unserer Ringe sind damit versehen.


Charms

Unter Charms versteht man Anhänger für Ketten, Bettelarmbänder und sogar Ringe. Das Tragen von Charm-Armbändern galt schon im alten Ägypten als glücksbringend. Solche Anhänger gibt es in allen Variationen und Formen, als Herz, als Buchstabe, ja sogar mit individueller Gravur. Meist sind sie aus Sterlingsilber gefertig. Voll im Trend ist der Tricolor Look in Kombination von Silber, Rose und Gold. Ein Charm ist ein perfektes Geschenk für einen wichtigen Menschen, als Zeichen der Zuneigung oder der Liebe.


Dog Tags

In erster Linie werden Dog Tags bei nahezu allen militärischen Einheiten der Welt als Erkennungsmarken genutzt, insbesondere um gefallende Soldaten zu identifizieren. Heutzutage haben sie aber auch einen weitaus erfreulicheren Zweck. Sie dienen vor allem Männern als modisches Accessoires und können oftmals individuell gestaltet werden. Dog Tags strahlen, wie kaum ein anderes Schmuckstück, maskuline Stärke aus. Auch aus diesem Grund werden sie oft von Männern bevorzugt, die sonst keinen oder wenig Schmuck tragen. Während man auf militärischen Dog Tags Informationen wie Blutgruppe und ID-Nummer graviert, finden sich auf der modischen Variante oft die Namen von Partner, Familie oder Sportvereinen. Auch KPOP-Ketten werden gerne in Form von solchen Hundemarken produziert. Beispiele dafür wären die VIXX Kette, als auch die GOT7 Kette.


Fußkettchen

Fußkettchen kann man zu vielen Anlässen am Fußgelenk tragen. Das angesagte Schmuckstück kommt ursprünglich aus Indien und ist dort bei vielen Frauen ein beliebtes Mode-Accessoire. Neben schlichten Formen kann man die Kettchen auch mit unterschiedlichen Anhängern tragen. Besonders im Sommer passen sie zu kurzer Kleidung wie Shorts, kurzen Pants oder auch Röcken. Üblicherweise trägt man ein Fußkettchen nur an einem Bein. Kombiniert kann dieses Schmuckstück mit Armreifen oder auch Halsketten werden.


Kunstleder

Bei Kunstleder handelt es sich um einen Zusammenschluss verschiedener Stoffe, um ein möglichst realistisches Lederimitat dadurch zu kreieren.

Kunstleder besteht oft aus Polyurethan, Polyester oder Nylon. An seiner Textur lässt es sich bereits daran erkennen, dass künstliches Leder glatt und starr wirkt. Die Schnittkanten sind sehr glatt und fasern nicht nach außen. Der typische Ledergeruch ist bei Kunstlederprodukten oft nicht vorhanden, da dieses Material allgemein geruchsneutraler ist. Außerdem ist die Oberfläche grob und vor allem unregelmäßig strukturiert.


Schmuckstein

Der Begriff Schmuckstein umfasst alle Arten von Steinen, die entweder roh oder in bearbeiteter Form in ein Schmuckstück integriert werden. Schmucksteine werden auch in manchen Fällen als Edelsteine oder Halbedelsteine bezeichnet, wobei diese Eingrenzung etwas willkürlich ist. Auch Fossilien oder Perlen bzw. Perlmutt gehören zu den Schmucksteinen. Diese Steine werden entweder ausschließlich als Grundlage eines Schmuckstücks genutzt. Zum Beispiel in Form einer Perlenkette oder eines Armbands, das aus lauter Amethysten besteht. Oder sie bilden einen zusätzlichen optischen Reiz an einem Schmuckstück, wie zum Beispiel bei einem Goldring, an dem sich Brillanten befinden. Schmucksteine können allerdings auch Natursteine sein. In unserem Sortiment findest du eine schöne Auswahl an Natursteinschmuck. Stöbere gerne durch!

<< zurück zur Lexikonübersicht

0 WooCommerce Floating Cart

Der Warenkorb ist leer.

X