Klar, als ein Onlineshop, der LuxusgegenstĂ€nde in Form von Modeschmuck, Stationery und Lifestyle Accessoires verkauft, ist es wahrlich schwierig, hier einen 100 %-igen Nachhaltigkeitslevel zu erreichen. Dazu dĂŒrften wir weder Resin noch Moosgummi oder Ă€hnliche Materialien verwenden, so ehrlich muss man nunmal sein. Aber es gibt dafĂŒr einige andere Ansatzpunkte, bei denen auch wir unseren Teil zur Nachhaltigkeit und damit zum Umweltschutz beitragen. In diesem Artikel zeige ich dir, was genau wir diesbezĂŒglich tun.

Möchtest du wissen, welche Materialien ich fĂŒr unseren Schmuck verwende? Hier entlang!

Wie wir unsere Produkte nachhaltig verpacken

Seidenpapier und PapiertĂŒten sind die Varianten, auf die wir am hĂ€ufigsten zurĂŒckgreifen. Unsere Lucky Bags sind schon seit Beginn an in weißen PapiertĂŒten verpackt, diese verwenden wir außerdem auch bei Produkten, die grĂ¶ĂŸer sind und sich darin gut verpacken lassen.

Außerdem nutzen wir fĂŒr OhrringkĂ€rtchen, die aus recyceltem Karton hergestellt werden.

Und Ringe werden seit neuestem in stabilen Boxen verpackt, wodurch wir uns von den bisherigen Umverpackungen aus Plastik trennen konnten.

Welche Versandverpackungen wir nutzen

Bei unseren Luftpolsterkuverts kaufen wir stets jene von Office King, die aus verantwortungsvollen Quellen gefertigt werden. Bei kleinen und großen Kartons greifen wir stets auf solche zurĂŒck, die aus recyceltem Karton gefertigt wurden.

Wie wir sonst noch möglichst nachhaltig agieren

Bereits seit GrĂŒndung des Shops haben wir unsere Druckprodukte stets bei Vistaprint bestellt und da sie sich seit 2017 verstĂ€rkt fĂŒr Nachhaltigkeit und möglichst eine CO2-NeutralitĂ€t bemĂŒhen, lohnt es sich, hier treu zu bleiben. Seit wir keine Conventions mehr besuchen, verzichten wir auch darauf, Flyer drucken zu lassen und lassen lediglich KĂ€rtchen fĂŒr unsere Produktverpackungen anfertigen. Mehr zum Thema Nachhaltigkeit beim Unternehmen Vistaprint kannst du hier nachlesen.

DarĂŒber hinaus sind wir selbstverstĂ€ndlich im Verpackungsregister von LUCID registriert. Seit Juli 2021 inzwischen unter der Registrierungsnummer DE5426102652831, da ich wĂ€hrend der Pandemie meine Gewerbescheine verĂ€ndert habe und im Zuge dessen eine Neuregistrierung bei LUCID vorgenommen habe.

Unsere Materialien beziehen wir möglichst regional. Was wir nicht selbst herstellen können, wird nach Möglichkeit innerhalb der EU gekauft, vorzugsweise in Österreich oder Deutschland. Aus Asien werden von uns nur mehr Stationeryprodukte sowie einzelne Lifestyle Accessoires importiert. Aber auch hier achten wir darauf, nach Möglichkeit mit Lieferanten zusammenzuarbeiten, die einen Standort im EU-Raum haben und die Produkte auch dort produzieren.

Was du als Kunde sonst noch tun kannst

Verwende unsere Verpackungsmaterialien wieder, so gut es geht! Je nachdem wie viel du bestellt hast, bekommst du die von dir gekauften Produkte entweder in einem Luftpolsterkuvert oder eben auch in einem Karton in einer SchaumfolientĂŒte geliefert, damit sie möglichst gut geschĂŒtzt sind. Diese SchaumstofftĂŒten kannst du wiederverwenden! Du kannst sie spĂ€ter selbst verwenden, wenn du einmal etwas verschicken musst, oder kannst sie auch bei einem Umzug verwenden.

Auch TĂŒten und die Schmuckboxen kannst du wiederverwenden. Wir kleben TĂŒten bei Bedarf stets mit Washi Tape zu, damit sich das Tape leicht entfernen lĂ€sst und die TĂŒte hoffentlich nicht beschĂ€digt wird.

Was wir in Zukunft noch Àndern wollen

Manche Produkte packen wir im Moment nach wie vor in PlastiktĂŒten ein, da wir noch keine guten und nachhaltigen Alternativen dafĂŒr gefunden haben. AufnĂ€her zum Beispiel einfach nur in die Kartons zu legen und sie in Seidenpapier einzupacken wĂ€re eine Alternative, selbiges gilt auch fĂŒr Halsketten. Alternativ gingen auch OrganzasĂ€ckchen, zumindest fĂŒr Produkte, die nicht auf eine Karte aufgewickelt werden. Dazu zĂ€hlen ArmbĂ€nder, Haargummis und viel anderer Kleinkram.

Wo genau uns hier der Weg hinfĂŒhren wird, zeigt sich dann, wenn die aktuell noch vorrĂ€tigen PlastiktĂŒten aufgebraucht sind.

Genauso schwierig gestaltet sich das Finden einer Alternative fĂŒr die großen PlastiktĂŒten. Die kommen nĂ€mlich immer dann zum Einsatz, wenn unsere Kunden etwas Großes kaufen (ein T-Shirt, eine MĂŒtze, oder Ă€hnliches) und sonst nichts. Wir wollen dann keinen großen Karton verwenden, da das im Grunde eine Platzverschwendung wĂ€re und unterm Strich zu keiner Einsparung von CO2 fĂŒhren wĂŒrde.

Mehr Fortschritt zeigt sich bereits bei den Tapes, mit denen wir die Kartons zukleben. Da haben wir nicht mehr viele ĂŒbrig und sobald alle aufgebraucht sind, werden wir auf Paketband aus Papier zurĂŒckgreifen.

Washi Tape selbst eignet sich hierfĂŒr nicht, das ist zu dĂŒnn und die Gefahr damit zu groß, dass es reißen könnte. Klebeband aus Papier hingegen ist breit genug, um den Karton stabil zuzuhalten, bis er bei dir angekommen ist.