Ein schmuckloser Job

Ein schmuckloser Job

Es gibt Berufe, in denen strenge Hygienevorschriften gegeben sind. Zum Beispiel ein Koch oder aber auch ärztliche Tätigkeiten. Jeder Beruf, bei dem ein Labor betreten wird und gleichzeitig auch viele, die in der Chemiebranche stattfinden. Es sind Berufe, die nicht länger nur von Männern dominiert werden. Auch immer mehr Frauen entscheiden sich dafür, einen derartigen Weg in ihrem Leben einzuschlagen. Allerdings bedeutet das auch, dass meist vollständig auf die Verwendung von Nagellack verzichtet werden muss. Genauso dürfen oft auch weder Armbänder, noch Ringe oder Armbanduhren getragen werden. Selbst Halsketten landen schnell auf der Tabuliste. Ausgenommen sind manchmal einzelne Ohrschmuckstücke, aber hier handelt es sich um Ausnahmefälle.

Unser Tipp: Unbedingt mit dem Arbeitgeber im Vorhinein abklären, welcher Schmuck erlaubt ist und welcher nicht. So werden unangenehme Situationen vermieden!

Da aufgrund des Arbeitsweges in solchen Berufen ohnehin noch einmal eine Reinigung der Hände erfolgen muss, erlauben es die Arbeitgeber in der Regel, auf dem Weg dorthin Schmuck zu tragen. Wer also nicht darauf verzichten möchte, kann ruhig bis dahin etwas anlegen. Allerdings geht dadurch morgens und auch direkt vor der Arbeit wertvolle Zeit drauf, die eingespart werden könnte.

Wir empfehlen: Ein kleines Täschchen mitführen, in dem sich der Schmuck befindet. So kann er nach der Arbeit angelegt werden, um beim Einkaufen oder zum Treffen mit der Freundin in entsprechendem Styling aufzutreten. Der Beruf selbst sollte dich nicht daran hindern, deinen Lieblingsschmuck zu tragen! 🙂

0 WooCommerce Floating Cart

Der Warenkorb ist leer.

X