Mit diesem Beitrag wollen wir dir die wichtigsten und entscheidenden Fakten nennen, wie du dich am besten für eine Cosplay Contest Teilnahme vorbereitest und du die Chancen auf einen Sieg steigern kannst. Zu den Contests selbst lässt sich sagen, dass die meisten davon in drei verschiedenen Gruppierungen stattfinden.

  • rein KostĂĽm basierend
  • KostĂĽm & Auftritt
  • reine Performance

Wir erklären dir kurz, welche Unterschiede es dabei gibt.

KostĂĽmbasierender Contest

Wie der Name schon sagt, wird hier rein nur das KostĂĽm bewertet – also das Cosplay. Dabei wird die PerĂĽcke, das Make-Up und die Accessoires – also das gesamte Outfit – von einer Jury bewertet. Eine Performance musst du dabei nicht einstudieren. Jedoch kann es nicht schaden auf der BĂĽhne vor der Jury zu posieren.

Performance Contest

Hier ist es eigentlich recht schnell erklärt. Es wird rein nur der Auftritt und deine schauspielerische Leistung bewertet.

KostĂĽm & Performance Contest

Hier solltest du etwas schauspielerisches Talent mitbringen. Denn dieses fließt in die Bewertung mit ein. Diese Contest Art findet meist auf den größeren Conventions statt. Wie du deine Performance am besten gestaltest, hängt letztendlich von dir selbst ab. Ob du eine Geschichte erzählst, eine Comedy-Einlage oder gar singst oder tanzt, das bleibt dir überlassen. Nur empfehlen wir dir, dass du in dem was du tust, auch sicher bist und es vor allem kannst. Wie genau die Bewertung dann ausfällt, ist bei jedem Ausrichter verschieden. Die typischste Aufteilung ist 50/50, also 50% Kostüm und 50% Performance. Informiere dich am besten vorab darüber.

Die Bewertungskriterien

Diese sind je nach den Regeln des Ausrichters, dem Contest selbst und der jeweiligen Jury verschieden. Bei manchen gibt es noch einen Bewertungsbogen, den ihr vorab einsehen könnt. Sollte dies nicht der Fall sein, dann lass dir vorab die Regeln erklären.

Worauf die Jury achtet

Grundsätzlich lässt sich sagen, dass bei jedem Contest folgende Bewertungskriterien angewendet werden:

  • ist das Cosplay selber gemacht
  • wie nahe kommt es dem Original
  • wie ordentlich ist deine Cosplay verarbeitet

Solltest du noch eine Performance abliefern, wird diese nach Qualität beurteilt und wie passend sie ist.

Auf Details achten lohnt sich also!

Wenn du vor der Jury ordentlich punkten willst, dann mach dir die Mühe und gehe ins Detail. Denn darauf kommt es unterm Strich an. Achte also darauf, dass du deinen Auftritt möglichst transparent gestaltest. Wie genau erklären, das erklären wir dir hier.

Verarbeitung deines Cosplay

Hier geht es ausschließlich um die die Qualität deines Cosplays und um deine Skills.  Also Nähen, Bemalen, Crafting, Perücken-Styling, Make-Up usw. . Außerdem achtet die Jury darauf, welche Teile des Kostüms von dir selbst angefertigt wurden. Bedeutet also für dich im Detail:

  • wie ordentlich hast du deine Nähte verarbeitet
  • hängen Fäden heraus
  • ist deine PerĂĽcke sauber geschnitten
  • wie gleichmäßig ist deine Grundierung aufgetragen
  • wie sauber ist dein Make-Up

Die Ă„hnlichkeit zur Vorlage

Dabei zieht die Jury das Original heran und vergleicht es mit deinem KostĂĽm. Nicht selten fordert die Jury vorab auch eine Referenz zum Original ein. Sich also im Voraus damit auseinanderzusetzen, kann nicht schaden! Was du genau dabei beachten muss:

  • stimmen die Farben mit der Referenz ĂĽberein
  • wurden auf Details geachtet
  • stimmen die Proportionen des KostĂĽms
  • ist der Gesamteindruck deines Cosplays stimmig

Als kleiner Tipp noch fĂĽr dich: Sollte diese Referenz nicht verlangt werden, reiche trotzdem eine ein. Das erleichtert der Jury die Arbeit ungemein.  Dabei gilt, je mehr Referenzen, umso besser. Sehe es am besten so wie eine „Model-Sedcard“. Wenn du diese dann – ausgedruckt und sauber in einer Mappe eingeheftet – der Jury ĂĽberreichst, dann hast du schon mal ein gutes Standing.

Performance

Bei deiner Performance achtet die Jury auf dein Schauspiel, deine Kreativität und auf die Stimmigkeit.

  • wie korrekt ist deine Mimik
  • wie genau stellst du den Charakter schauspielerisch dar
  • spiegelt deine Performance den Charakter inhaltlich wider
  • wie flĂĽssig ist deine Performance

Hast du sogar einen eigenen Sound und/oder Video mit eingereicht, wird das natĂĽrlich auch bewertet. Folgenden Kriterien sind dabei:

  • wie ist deine Lippen-Synchronität (Lip-Sync)?
  • wie kreative ist deine Performance

So läuft der Cosplay Contest ab

Kommen wir nun zum Ablauf des Contests. Wann und wo genau davon einer stattfindet, erfährst du am besten im Netz. Also auf diversen Online-Plattformen oder auf Social-Media. Dort gibt es diverse Bewerbungsmöglichkeiten zum Beispiel in Form eines Formulars, welches du ausfüllen kannst. Hast du das gefunden, dann mache dich noch mit den Teilnahmebedingungen vertraut und schicke deine Bewerbung an die angegebenen Kontaktmöglichkeiten. Jedoch werden vorab vom Ausrichter noch folgende Dinge abgefragt und eingefordert. Dies können sein:

  • deine Referenzen zum Charakter
  • Bilder von deiner KostĂĽmherstellung
  • eine Sound- oder Videodatei fĂĽr deinen Auftritt
  • ein Shooting Bild von dir

Ob du zum Contest zugelassen wirst, teilt dir der Ausrichter direkt mit. Ist dies der Fall, erhältst von ihm auch weitere Informationen zum Ablauf und den Anforderungen

Bewertung vor der eigentlichen Bewertung

Wenn du an einem Contest teilnimmst, solltest du dich unbedingt darauf einstellen, dass du vor der eigentlichen Bewertung schon bewertet wirst. Hierbei kommt die Jury auf dich zu und stellt dir ein paar Fragen. Während dessen wird auch dein Cosplay-Outfit gleich genau begutachtet. In Fachkreisen nennt man das Pre-Judging. Natürlich entfällt dieser Vorgang bei einem reinen Performance Contests.

Dein Moment auf der BĂĽhne

Hast du das Pre-Judging erfolgreich hinter dich gebracht, geht es zur eigentlichen Bewertung – dem Contest. Hierzu werden die Teilnehmenden nach und nach aufgerufen. Bleib also bitte jederzeit aufmerksam. Bist du dann an der Reihe, dann betrete die Bühne, gib alles was du kannst und überzeuge die Jury mit dem, worauf du dich lange vorbereitet hast. Haben alle Teilnehmenden ihren Auftritt abgeliefert, erfolgt im Anschluss die Siegerehrung. Die Gewinner werden ebenfalls nach und nach aufgerufen. Also bleibe auch bitte hier noch aufmerksam! Nicht dass du noch deine eigene Siegerehrung verpasst und ohne Preis nach Hause gehst.

Tipps & Tricks

Und nun noch ein paar Tipps & Tricks fĂĽr dich bzw. Dinge welche du unbedingt beachten oder vermeiden solltest.

Ehrlichkeit währt immer noch am längsten!

Wie bei jedem Contest, kann es immer mal wieder zu einem Punkte-Gleichstand kommen. Trifft dies ein, greift manches Jury-Mitglied auf Notizen und Kommentare zurück, die während der Bewertung von ihnen gemacht wurden.

Es schadet also nie, wenn du dich bereits im Vorfeld schon offen und ehrlich zeigst. Am besten gelingt dir das in deiner Bewerbung oder spätestens vor Ort beim
Pre-Judging.

Was genau du dabei von dir preisgeben kannst? Hier ein paar Empfehlungen:

  • was bedeutet fĂĽr dich die Teilnahme
  • wie lange hast du an deinem Cosplay gearbeitet
  • was konntest du daraus lernen
  • auf was bist du besonders stolz
All das erleichtert der Jury die Arbeit in der Entscheidungsfindung und sichert dir wertvolle Zusatzpunkte. Wie gesagt, mit Ehrlichkeit kommst du immer noch am weitesten. Solltest du also Teile deines Kostüms gekauft oder gar Hilfe in Anspruch genommen haben, erwähne es.

Ăśbung macht den Meister!

Solltest du bei einem Performance Contest teilnehmen, dann studiere diese gut ein. Vor allem wenn du zum ersten Mal dabei bist. Denn eine Bühne kann unberechenbar sein. Nicht selten vergisst man, bei all dem Licht, Lärm und der Aufregung, was man einstudiert hat. Es ist also Spontanität gefragt und gefordert. Berücksichtige dies bei deinen Vorbereitungen und lerne vor allem zu improvisieren.

Fehler können passieren – lerne daraus!

Aus Fehlern lernt man. So auch bei der Teilnahme an einem Contest. Nutze unbedingt die Gelegenheit dich vor Ort mit möglichst Vielen auszutauschen – auch mit der Jury. Diese ist in den meisten Fällen sehr offen und kann dir wertvolle Feedbacks geben. Denn wenn jemand deine Teilnahme, mit all ihren Stärken und Schwächen, beurteilen kann, dann die Jury. Wichtig ist nur, dass du dabei freundlich und konstruktiv bleibst. Lass dir jedenfalls von einem gemachten Fehler nicht den Mut nehmen. Denn wo Menschen sind, da passieren Fehler.

Stress vermeiden!

Stress solltest du unbedingt vermeiden. Bereite dich von daher rechtzeitig vor. Nimm dir genug Zeit um deine Teilnahme vorzubereiten. Denn in der Hektik können Fehler passieren. Fehler, die wertvolle Punkte kosten können.

Kreativität zahlt sich aus!

Nicht selten unterstreicht eine Tanz- und/oder Gesangseinlage den Charakter deines Cosplay. Richte jedoch deinen Beitrag nicht zu sehr darauf aus. Auf eine gute Mischung kommt es letztendlich an. Zum Beispiel, wenn du kleine Showkämpfe mit Sketchen sowie Dialogen und/oder Monologen mischst.

Fazit

Natürlich ist aller Anfang schwer. Von daher solltest du erst einmal kleinere Brötchen packen und langsam anfangen. Taste dich heran und sammle nach und nach Erfahrung, bevor du dich auf die ganz großen Bühnen begibst. Und wie schon erwähnt; Übung macht den Meister. Denn mit jedem Auftritt bzw. jeder Teilnahme lernst du hinzu. Wir wünschen dir jetzt schon viel Freude und Erfolg dabei.