<< zurück zur Lexikonübersicht

Was ist überhaupt Cosplay?

Zunächst die Bedeutung des Worts Cosplay. Es setzt sich zusammen aus den englischen Worten “Costume” und “Play”, was frei übersetzt Kostümspiel bedeutet.

Im Laufe der 1990er – Jahre wanderte dieser Verkleidungstrend zusammen mit dem Anime- und Manga – Boom aus Japan in die USA und von dort aus gelang es zu uns nach Europa. Beim Cosplay geht es im Allgemeinen darum, seinen Lieblingscharakter aus einem Videogame oder einem Anime bzw. Manga darzustellen.

In z. B. Deutschland und zunehmend auch in Österreich finden regelmäßig Cosplay – Wettbewerbe statt, bei denen meistens drei Punkte bewertet werden; Das Aussehen des Kostüms, wie ähnlich man dem Charakter ist und wie gut man sich beim Wettbewerb eingebracht hat.

Die weltweit größte Cosplay – Veranstaltung ist das jährlich organisierte “World Cosplay Summit” – eine Art Weltmeisterschaft für Cosplayer mit internationalem Teilnehmerfeld.

Kostüme für Cosplayer sind leicht zu kaufen – in Japan zumindest findet man sie in speziellen Geschäften. Auch bei uns kann man welche kaufen in einem Fachgeschäft für Anime & Manga – solche sind jedoch weiter in Deutschland verbreitet, als in Österreich. Im Internet kann man die Kostüme oder einzelne Accessoires natürlich auch bestellen.

Da dies aber meist zu teuer ist, verbringen Cosplayer oft Wochen oder sogar Monate damit, ein Kostüm selbst zu entwerfen und zu erstellen.

Convention

Eine Convention ist kurz gesagt eine Art Messe, auf der auch gerne ein Wettbewerb ausgetragen wird, um den Unterhaltungswert zu erhöhen. Speziell in der Anime-Szene geht es darum – wie bei allen anderen Convention’s auch – Gleichgesinnte zu treffen, sich mit ihnen über das Hobbie auszutauschen und diesem aktiv nachzugehen. Gelegentlich werden dabei indem offizielle und inoffizielle Dinge – Letzteres sind von den Fan’s oft selbst gemacht – zum Kauf oder Tausch angeboten. Nicht selten finden bei Convention’s auch sogenannte mit Cosplay-Wettbewerbe statt, die mit einem Bühnenprogramm, Vorführungen und sonstigen Aktionen verbunden sind.

Hier findest du unser Convention Lexikon, in dem du viele weitere Begriffe dazu erklärt findest.

Cosplayball

Was für die Schickeria in Wien der Opernball ist, ist in der Anime- und Manga Szene der Cosplayball. Bei solch einem Cosplayball kommen die Cosplayer in langen aufwändigen Kleidern und Anzügen zusammen um bei unterhaltsamer Musik miteinander zu tanzen. Organisiert werden solche Cosplayball‘s meist von Gruppen oder Vereinigungen die sich aus der Szene heraus entwickelt haben. Und nicht selten finden die Cosplaybälle bei größeren Conventions als Highlight oder krönender Abschluss statt.

Cosplaygruppe

Ein Zusammenschluss mehrerer Personen, die entweder eng miteinander befreundet sind oder einander durch ein einschlägiges Internetforum gefunden haben. Sie verbindet in erster Linie die Motivation zur Umsetzung eines größeren Cosplayteams. Beispielsweise einem größeren Kreis an Hauptcharakteren aus einem Anime oder Film.

Furry

Der Begriff Furry stammt aus der englischen Sprache und heißt so viel wie „fellig, pelzartig oder mit Pelz besetzt bzw. bekleidet“.

Er stellt den Sammelbegriff für eine internationale Anime- und Mangakultur dar, die an anthropomorphen Tieren (menschenähnlich) in Bild, Schrift und Ton interessiert sind.

Typisch hierfür steht der Werwolf. Aber weitere tierische Comic- und Zeichentrickfiguren kommen hier zum Einsatz.

Fursuits

Die anthropomorphen Tierkostüme (menschenähnlich) sorgen – aufgrund ihrer optischen Auffälligkeit – für die maximal gewünschte Aufmerksamkeit. Dabei variieren die Kostüme von einfachen Masken, falschen Ohren und Schwänzen, bis hin zu beweglichen Teilen – die sogenannte Animatronik. Der Begriff „Fursuit“ heißt übersetzt Pelz-Anzug oder Fell-Kleid. Überwiegend sind Fursuits Einzelstücke, da sie ganz individuell gestaltet und gebaut werden. Zum Einsatz kommen Fursuits bei Paraden, Umzügen oder speziellen Aktionen. Die Machart selbst wird als Performance-Kunst bezeichnet.

Kigurumi, Onesie, Jumpsuits

In Japan sind Jumpsuits ganz große Modeaccessoires. Unter dem Begriff „Kigurumi“ oder viel simpler auch einfach „Onesie“ werden hier tausende verschiedene Ausführungen produziert.

Bewaffnet mit einem „Free Hugs“ Schild kannst Du Dich direkt auf den Weg zur nächsten Comic- oder Anime Convention machen und bist direkt live dabei.

Da es sich beim Onesie um einen Komplettanzug handelt, ist es wichtig, vor dem Kauf unbedingt auf die Anzugsgröße zu schauen. Insbesondere auf die Länge musst du achten, um am Ende die richtige Ausführung in Händen zu halten. Der Jumpsuit wird zwar in seiner Gesamtlänge bemessen, Empfehlungen werden aber je nach Körpergröße angegeben. Dass der Bauchbereich ein wenig stärker ausgeprägt ist, ist ganz normal. Hierbei handelt es sich nämlich um ein typisches Markenzeichen von Ganzkörperpyjamas.

Achtung; es gibt einen Unterschied zwischen Winter & Sommer Kigurumis! Liest Du von diesen Begriffen, so handelt es sich um Vokabular für rein japanische Onesies. Der Unterschied liegt natürlich im Stoff, damit Dir nicht zu warm oder eben zu kalt wird, wenn Du ihn in die Welt ausführst.

LARP

LARP steht für Live Action Role Playing. Heißt im Detail, dass man sich einer Rolle entsprechend kostümiert, damit Festival’s oder Veranstaltungen besucht und schlussendlich voll in einer Rolle aufgeht. Altersunterschiede sowie Körpergrößen spielen dabei keine Rolle. Auch interessiert der gesellschaftliche Stand nicht. Denn es ist und bleibt ein Hobby mit einem gemeinsamen Ziel: Zusammen in eine Fantasiewelt tauchen und einen Charakter voll ausleben, welchen man selbst erschaffen hat. Man ist also dabei nicht nur gedanklich, sondern aus körperlich voll in dem erschaffenen Charakter. Manchmal wird LARPing auch mit Improvisationstheater verknüpft oder als eine Art Mischung aus dem Pen-&-Paper-Rollenspiel empfunden.

Was LARP überhaupt ist, erklären wir hier nochmal ganz genau im Detail. Außerdem haben wir auch einen Artikel über Howarts LARP!

Lenses, Linsen, Kontaktlinsen

Bei Cosplayern gehört es mittlerweile zum guten Ton, dass die aufwendig gestalteten Kostüme, mit Kontaktlinsen perfekt vollendet werden. Früher sind die Cosplayer an diesem Detail immer wieder gescheitert – denn die Anime- und Manga Augen sind nun mal mit menschlichen Augen nicht zu vergleichen. Doch nun gibt es Abhilfe! Farbige Kontaktlinsen ohne Sehstärke. Endlich kann das Tüpfelchen auf dem i umgesetzt werden, welches das Kostüm nicht nur perfekt macht, sondern letztendlich einen realistischen Look garantiert.

Waffenregeln

Siehe hierzu im Convention Lexikon.

Wig

Anderer Begriff für Perücke.

WIP

WIP ist eine Abkürzung für work in progress und wird vor allem in sozialen Medien genutzt, um noch unfertige Arbeiten in ihren Zwischenschritten zu zeigen. Dabei wird dieses Kürzel nicht nur von Cosplayern, sondern auch gern von Künstlern jedweder Art genutzt.

<< zurück zur Lexikonübersicht