Kategorie: Nerdkram

Pen-&-Paper

Pen & Paper – ein Guide für Anfänger

Wer kennt es nicht; Dungeons und Dragons. Oder Das Schwarze Auge. Eine Spielsystemik, die bereits seit 50 Jahren andauert. Daher wird es nun Zeit für einen Pen & Paper Guide! Den größten Aufschwung hatte diese Art des Spielsystems in den 80er und 90er Jahren und es gewinnt mittlerweile aber immer mehr an Bedeutung.

Was ist Pen & Paper überhaupt?

Pen & Paper ist in einer Zeit entstanden, in der der Computer noch keine gesellschaftliche Nutzung hatte und lediglich von Firmen genutzt wurde. Heutzutage kannst du es am ehesten mit World of Warcraft vergleichen, nur eben ohne PC und das die Gestaltung der Welt und alle dort auftretenden Interaktion in deiner Fantasie geschehen. Und genau das macht den Reiz aus. Du gestaltest deine Welt in deinem eigenen Kopf, ohne dass sie in irgendeiner Form auf einem Bildschirm visualisiert oder durch andere vorgegeben wird.

Wie der Name Pen & Paper schon sagt, wird das Spiel mit Stift und Papier gespielt. Auf die weiteren Utensilien gehen wir später allerdings nochmal ein. Jeder Spieler spielt in der Fantasiewelt einen eigenen Charakter und zusammen beschreitet ihr Abenteuer, Aufgaben oder nehmt einfach am gesellschaftlichen Leben teil.

Der Unterschied Pen & Paper und LARP

In gewisser Weise sind sowohl Pen & Paper als LARP Rollenspiele. Der Unterschied besteht bei LARP jedoch darin, dass du dich verkleidest und dich mit anderen triffst und dann dich selbst in einem eigens gestalteten Charakter spielst.

Beim Pen & Paper spielst du einen eigens erstellten Charakter, der lediglich auf Paper besteht. Mit deinen Gedanken spielst du in einer Fantasiewelt. Du musst dich weder verkleiden noch triffst du große Menschenmassen. Du triffst dich und spielst lediglich mit deiner Gruppe und bist in einer Art geschlossenen Gesellschaft.

Pen & Paper Guide – die ersten Schritte

Zunächst müsst ihr euch eine Kategorie aussuchen, in der eure Fantasiewelt stattfinden soll. Die am meisten verbreitetste und auch bekannteste Kategorie sind die Fantasy-Rollenspiele. Du kannst aber auch Rollenspiele aus den Kategorien „Modern“, „Horror & Mystery“ und „Science-Fiction“ auswählen. Je nach Kategorie werden also unterschiedliche Welten bespielt, mit unterschiedlichen Charakteren und unterschiedlichen Pen & Paper-Systemen. Über Jahrzehnte war das Pen & Paper-Spiel „Dungeons and Dragons“ auf dem amerikanischen Markt vertreten und wurde auch auf dem deutschen Markt bekannt. Vielleicht kennst du die TV-Serie „The Big Bang Theory“? In der ein oder anderen Folge spielen die Nerds rund um Sheldon Cooper dieses Rollenspiel. Vor relativ genau 10 Jahren wurde dieses Spiel allerdings von Pathfinder als amerikanischer Marktführer abgelöst. Beide Rollenspiele sind in Deutschland erhältlich. In Deutschland ist der Marktführer „DSA – Das schwarte Auge.“ Dieses Pen & Paper ist mit Abstand das meistgespielte Rollenspiel in Deutschland.

Die konkrete Spielweise

Zunächst bildet ihr also eine Gruppe, die aktiv zusammenspielen möchte. Nachdem ihr euch für eine Kategorie entschieden habt, gibt es eine weitere Sache zu klären. Es gibt einen Meister, der quasi der Geschichtenerzähler und Spielleiter ist. Die restlichen Spieler entscheiden sich für einen Charakter, den sie in den Abenteuern spielen wollen.

Um das nochmal klarzustellen: die Spieler haben jeder einen Charakter im Spiel und nehmen aktiv daran teil. Sie sind ein Charakter in der Fantasiewelt, der z.B. Abenteuer bestreiten muss. Der Meister hat keinen eigenen Charakter, sondern führt die Spieler durch die Abenteuer. Er spielt Gegner, Informanten und alle anderen teilnehmenden und handelnden Personen, die nicht von einem Spieler gespielt werden. Der Meister beschreibt die Szenerie und liefert den Spielern Reize, damit alle Teilnehmer sich „ihre“ Welt vorstellen können. Das kann ganz banal durch die Beschreibung der Umgebung sein mit einigen markanten Gegenständen. Ein konkretes Beispiel wäre eine Wand, die reichlich geschmückt mit Bildern und anderer Dekoration ist. Bei genauerer Betrachtung fällt den Spielern aber auf, dass eine bestimmte Stelle anders gefärbt ist.

Die verschiedenen Arten von Charakteren

Doch welche Möglichkeit hast du als Spieler überhaupt einen Charakter zu gestalten? Lasst euch eines gesagt sein: Eurer Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt.

Es ist natürlich abhängig davon, was für ein Genre ihr spielt. Ein Ritter würde beispielsweise nicht in ein modernes Pen & Paper Spiel passen, welches eine Welt ähnlich unserer heutigen Zeit hat. Hier solltet ihr zumindest grob auf Realismus achten. Aber ansonsten könnt ihr spielen, was und wen ihr wollt. Ihr spielt eine Mittelalterwelt und möchtet gerne Legolas von „Herr der Ringe“ verkörpern? Überhaupt kein Problem. Erstellt euch nach Vorlage so einen Charakter und benennt ihn, wie ihr wollt. Soll euer Elf lieber noch ein paar Zauberfertigkeiten haben und dafür etwas weniger Kämpfen. Auch kein Problem. Dann berücksichtigt das einfach bei der Erstellung eures Helden.

Das Regelwerk

Generell könnt ihr eure Regeln so gestalten wie ihr wollt. Eure Gruppe muss sich nur einig werden. Nichts desto trotz gibt es für jedes Pen & Paper-Spiel auch entsprechende Regelwerke dazu. Die meisten sind natürlich nicht kostenlos, aber sie können euch dabei helfen, euren Helden und das Abenteuer auszugestalten. Denn hinter jeder Regel saßen Menschen, die sich damit befasst haben. Das macht durchaus Sinn, denn wie viele verschiedene Arten und Finten fallen euch spontan ein, wenn ihr an eine Kampfsituation von zwei Rittern denkt? Erdenklich viele, nicht wahr? Und genau hier könnt ihr die Regeln zur Hilfe nehmen. In den Regelwerken steht genau geschrieben, welche Voraussetzungen es gibt, was diese „Fertigkeit“ kostet und welche Auswirkung sie hat. Wenn ihr also keine Zeit damit verschwenden wollt, euch eigene Regeln auszudenken, nehmt einfach die fertigen.

Auch bei der Ausgestaltung eures Charakters helfen die Regeln ganz klar. Sie zeigen dir Grenzen auf, in denen du dich frei bewegen kannst. Es macht schließlich keinen Sinn, wenn dein Zauberer stärker als Herkules ist, oder? Auch sonstige, zu beachtende Besonderheiten werden dir so in den Regeln erklärt.

Selbstverständlich ist hier auch eine generelle, einweisende Erklärung zu deinem Pen & Paper-Spiel enthalten.

Lass dich nicht verwirren. Auch Pen & Paper-Spiele entwickeln sich weiter und somit auch ihre Regeln. Es kann also durchaus vorkommen, dass es verschiedene Regelsysteme zu den einzelnen Rollenspielen gibt.

Die benötigten Utensilien

Was braucht ihr alles, damit ihr Pen & Paper-Spiele spielen könnt? Zunächst braucht ihr einen Stift, damit ihr euch entsprechende Notizen machen und euren Charakterbogen ausfüllen könnt. Dann braucht ihr selbstverständlich euer Paper, den Charakterbogen. Zu guter Letzt basiert jedes Pen & Paper-Spiel auf Zufall. Der Zufall wird mit Würfeln bestimmt.  Jeder von euch kennt einen sechs-seitigen Würfel, auch W6 genannt. Darüber hinaus gibt es eine Vielzahl von Würfeln mit verschiedenen Seiten; W3, W10, W20, W100. Die geläufigste ist hier der W20 und sollte in keiner Grundausstattung fehlen.

Darüber hinaus gibt es noch Utensilien, die nicht zwingend notwendig sind, aber es ist schön, wenn man darauf zurückgreifen kann. Diese Utensilien erleichtern die Arbeit oder erhöhen den Spielspaß. Als Beispiel seien hier die verschiedenen Regelhefte und Zusatzhefte für weitere Informationen gemeint oder ein Meisterbogen, indem die wichtigsten Informationen aus allen Regelwerken für den Meister in komprimierter Form zur Verfügung stehen.

Bock auf nen süßen Kuli, um damit deine Punkte beim nächsten Pen & Paper Game festzuhalten? Dann schau mal bei unseren Stiften vorbei!

Der Charakterbogen

Der Charakterbogen ist das Herzstück deines Charakters. Hier stehen alle Informationen zu deinem Charakter gesammelt. Das können grundlegende Informationen wie Haarfarbe und Größe sein oder aber auch spielentscheidende Faktoren wie Eigenschaften und Talente. Das Prinzip von Eigenschaften und Talenten ist überall gleich. Sie werden in manchen Rollenspielen lediglich anders genannt.

Die Eigenschaften

Eigenschaften sind die Charaktermerkmale deines Helden. Dies können Klugheit, Mut, Körperkraft oder ähnliches sein. Eine schlechte Eigenschaft wäre dann z.B. Raumangst. Die Eigenschaften bekommen einen festen Startwert und können immer wieder gesteigert oder gesenkt werden. Das alles geschieht in Absprache mit dem Meister. Erinnerst du dich noch an die oben beschriebene Wand? Bestehst du zum Beispiel eine Klugheitsprobe, indem du einen erforderlichen Wert würfelst, kommt dir die Idee, dass an der farblich veränderten Stelle ein Bild gehangen haben muss.

Die Talente

Die Talente beschreiben schlicht und einfach das, was dein Charakter im Spiel kann. Du kannst Talente lernen. Die meisten Talente haben ebenfalls einen Startwert. Die Zahl bedeutet wie gut du dieses Talent kannst. Als Beispiel sei das Talent schleichen genannt. Um ein Talent zu bestehen musst du entsprechende Proben absolvieren. Die Proben ergeben sich in der Regel aus 3 Eigenschaften, auf die Würfeln musst. Schaffst du die Probe, so gelingt auch dein Talent und du kannst dich z.B. unbemerkt an den Wachen vorbeischleichen. Gelingt die Probe auf die Eigenschaften nicht, so wirst du von den Wachen entdeckt.

Die einzelnen Abenteuer

Der Meister erzählt das Abenteuer und ist immer der Entscheider. Er ist also gleichzeitig auch der Spielleiter und entscheidet in strittigen Fragen. Er erzählt allerdings auch das Abenteuer und beschreibt die Situation, in der sich die Helden befinden. Als Grundlage kann er sich die Geschichte entweder ausdenken oder greift auf bereits bestehende Abenteuer zurück. Diese Abenteuer wurden von anderen Menschen geschrieben und die Geschichte wurde mit Talent- und Eigenschaftsproben bereits durchdacht. Der Meister kann sich, wie bei einem roten Faden, an der Geschichte orientieren oder sie nacherzählen.

Eure Abenteuerpunkte

Bestehen die Helden ein Abenteuer, erhalten Sie danach Abenteuer- oder Erfahrungspunkte. Diese können eingesetzt werden, um Eigenschaften oder Talente zu steigern oder aber ganz neue Talente, in Absprache mit dem Meister, zu erlernen.

Fazit: Pen & Paper für einen enormen Spielspaß

Wir hoffen, dass dir unser Pen & Paper Guide gefallen hat und wir sogar ein wenig Interesse geweckt haben. Rollenspiele bieten also eine sehr interessante, herausfordernde und spannende Alternative für die Freizeitgestaltung. Lass deiner Kreativität freien Lauf und schreite in dein eigenes Abenteuer; egal ob als Meister oder Spiel. Wir wünschen viel Spaß!