Seit mehreren Jahren begleitet uns schon der fĂŒnfte Hauptteil der erfolgreichen Videospielreihe. Kaum ein Spiel ist öffentlich so umstritten wie Grand Theft Auto. Ob es an der Möglichkeit liegt sinn- und wahllos töten zu können oder doch daran, dass fast jeder Auftrag aus einer Reihe mutwilliger GesetzesbrĂŒche besteht.

Doch eins der beliebtesten Spiele weltweit hat einige Geheimnisse, deren Antworten wir noch nicht kennen und möglicherweise niemals kennen werden. Einen Teil dieser Geheimnisse erfahrt ihr in den 10 GTA V Mythen, die vielleicht wahr sind.

Jesse bist du es?!

An dem Gipfel des Mount Chiliad lĂ€sst sich ein bekanntes Gesicht sehen. Viele vermuten hinter dem SelbstportrĂ€t den Charakter Jesse Pinkman aus der amerikanischen Serie Breaking Bad. Doch selbst wenn sich diese Vermutung bestĂ€tigen wĂŒrde, bleibt ein wichtiges Detail unbekannt. Warum wurde der Kopf des Publikumslieblings auf den Felsen gesprĂŒht?

Zu dieser Frage gibt es die verrĂŒcktesten Theorien. Eine der beliebtesten davon ist, dass es Jesse selbst war, der sich auf dem monumentalen Berg verewigen wollte. Doch auch andere Theorien könnten wahr sein. Zum Beispiel, dass zum Zeitpunkt des Kunstwerkes der Charakter möglicherweise schon einen tragischen Tod gestorben sein könnte und ein Fan ihn dort verewigen wollte.

Vollkommen egal welche der Theorien nun recht behĂ€lt, es sorgt wie fast jedes Graffiti fĂŒr jede Menge GesprĂ€chsstoff.

Die Außerirdischen und ihre Fahrzeuge

Lange Zeit war es nur ein GerĂŒcht, doch nachdem die ersten Bilder zu diesem Thema aufgetaucht sind, zĂ€hlt es definitiv als Fakt.

Rund um Los Santos sind die Außerirdischen los. Fast ĂŒberall kannst du Hinweise darauf finden. Direkt zu Beginn des Spiels könnt ihr bereits direkt unter der BrĂŒcke in North Yankton ein Alien finden, welches im Eis eingeschlossen ist.

Außerdem kannst du, wenn du 100 Prozent des Spiels abgeschlossen hast, ein UFO ĂŒber dem Mount Chiliad schweben sehen.

Der Mount Chiliad

Es ist schon beeindruckend, dass ausgerechnet ĂŒber diesem Berg das UFO schwebt. Ist es doch eben dieser Berg, der die geheime Botschaft enthĂ€lt.

Wenn du die Seilbahn am Mount Chiliad verlÀsst, stehst du schnell unmittelbar vor dem WandgemÀlde des Mount Chiliads. Auf diesem WandgemÀlde kannst du ganz unten bei genauerem Hinsehen eine UFO, ein Ei und ein Jetpack sehen.

Zwar weißt du nun nach dem zweiten Punkt was es mit dem UFO auf sich hat, doch die anderen beiden Objekte bleiben ein Geheimnis. Bisher ist weder geklĂ€rt, woher du das gezeigte Jetpack bekommst, noch was es mit dem gemalten Ei auf sich hat.

Vielleicht wird dieses Geheimnis eines Tages gelĂŒftet. Möglicherweise gibt es im Mount Chiliad etwas ein Ei aus dem eines Tages irgendetwas schlĂŒpfen wird
.

Die Illuminaten

Auch wenn bereits zwei Mythen beschrieben wurden, die ihren Ursprung am Mount Chiliad haben, heißt das nicht, dass es nicht noch einen dritten Mythos an diesem Ort gibt.

Auf dem bereits erwĂ€hnten GemĂ€lde ist ĂŒber den drei erwĂ€hnten GegenstĂ€nden noch etwas weiteres zu sehen. WĂ€hrend direkt ĂŒber den GegenstĂ€nden ein Tunnelsystem zu sehen ist, ist ĂŒber dem Tunnelsystem ein sehr bekanntes Auge zu sehen.

Es handelt sich dabei um das alleinstehende Auge der Illuminaten.

Doch was mögen die Illuminaten mit dem Jetpack, dem UFO und dem Ei zu tun haben?

Vielleicht stehen sie sogar in einer direkten Verbindung zu den Aliens. Oder kommt die Auflösung eventuell gemeinsam mit dem eventuellen SchlĂŒpfen des Eies?

Das Kannibalen Dorf

Na, hast du langsam genug vom Mount Chiliad? Falls nicht, gibt es nun den nĂ€chsten Mythos fĂŒr dich.

Am Fuße des großen Berges wartet nĂ€mlich eine weitere schmerzhafte Überraschung auf dich. Dort in dem kleinen Dorf wohnen nĂ€mlich sehr nette Menschen. Sie veranstalten immer wieder ein leckeres Barbecue und du bist immer herzlich willkommen, denn sie haben dich zum Fressen gern.

Die Rede ist von einem Dorf aus Kannibalen. Gehe hin und probiere dein GlĂŒck, wenn du dich traust.

Hör mal wer da spukt

In einem Spiel, in dem Aliens, UFOs, Seeungeheuer und Kannibalen zuhause sind, darf eine Art von Fabelwesen natĂŒrlich nicht fehlen. Die Rede ist von Geistern.

Genauer gesagt von einem Geist. Es handelt sich dabei um den Geist von Jolene Cranley-Evans. Auch wenn die allgemeine Geschichte um ihren Tod berichtet, dass sie bei einem Unfall ums Leben kam, ist die Wahrheit etwas anders.

In Wahrheit schubste ihr Ehemann John „Jock“ Crawley seine Frau bei einem Spaziergang von der Klippe, da sie seinen ZukunftsplĂ€nen im Weg stand.

Die Polizei gab den tragischen Tod der jungen Frau jedoch als Unfall bekannt und ihr Ehemann wurde nie verhaftet oder gar fĂŒr diesen Mord verantwortlich gemacht.

Aus diesem Grund kann der Geist von Jolene keine Ruhe finden und ist von 23 bis 24 Uhr am Fuße des Mount Gordo gefunden werden. Der Geist der jungen Frau ist jedoch sehr scheu und verschwindet, wenn ihr ihm zu nahekommt. Haltet deshalb etwas Abstand und schaut ihn euch aus der Ferne mit der Hilfe eures ScharfschĂŒtzengewehrs an.

Außerdem könnt ihr um die besagte Uhrzeit auch das Schimpfen ihres Mörders und das Schreien ihres Todeskampfes hören. Und auch der Wind spielt sein einsames Lied


Seemonster

So, nun hatten wir aber mehr als genug von Bergen und ihren Mythen. Wie wĂ€re es, wenn wir uns nach der ganzen Bergsteigung etwas im Meer abkĂŒhlen.

Schließlich wartet dort auch der nĂ€chste Mythos auf uns. Es handelt sich um das riesige Skelett, welches du auf dem Meeresboden an der KĂŒste vor San Andreas finden kannst.

Die Spieler sind sich immer noch unsicher, um welches UngetĂŒm es sich dabei handeln könnte. WĂ€hrend viele ein Skelett des Urvorfahren des Hais, dem Megalodon, vermuten, sind die Langweiler der Meinung, dass es nur ein Walskelett wĂ€re.

Doch auch wenn die Langweiler recht behalten sollten, steht immer noch die Frage danach, wie das Tier zu Tode gekommen ist. Was, wenn es dort draußen ein Tier gibt, welches ohne MĂŒhe einen Wal töten kann. Und wenn es sich doch um das Skelett eines Megalodon handeln sollte, gibt es dort draußen vielleicht noch lebende Verwandte des verstorbenen Tieres?

Ein FĂŒllhorn an seltsamen Kreaturen

Die Welt von GTA 5 ist voll mit seltsamen Kreaturen. Nein, ich spreche nicht von Trevor, Ron und ihren drogenabhĂ€ngigen Kunden und Freunden. Ich spreche von dem Geist, den Außerirdischen und
. dem Ziegenmann?!

Ja auch ein Ziegenmann soll in der kuriosen Welt rund um Los Santos vorkommen. Was erst nur als GerĂŒcht und Spinnerei der Fans abgetan wurde, bestĂ€tigte sich irgendwann durch den Screenshot eines Spielers. Er existiert tatsĂ€chlich!

Ein Wesen welches zur HĂ€lfe ein Mensch und zur anderen HĂ€lfte eine Ziege ist. Nachts soll man ihn rund um die Catfish View Bridge finden, an der das Wesen sein Unwesen treibt. Die BrĂŒcke befindet sich im Osten der Karte.

Zu sehen bekommst du ihn jedoch nur selten und auch nur dann, wenn du ohne Licht die BrĂŒcke passierst.

Traust du dich, die Scheinwerfer auszumachen?

Luke oder Panzer, das ist hier die Frage

FĂŒr diesen Mythos bleiben wir auf dem Meer. An der OstkĂŒste von San Andreas scheint jemand um Einlass oder vielmehr um Auslass zu bitten.

Wenn du dich an einer bestimmten Stelle am Meeresboden befindest, kannst du ein leises KlopfgerÀusch hören. Nach kurzem Umschauen solltest du ein kleines Fenster am Boden des Meeres sehen, in dem Licht zu sehen ist.

Nach kurzer Zeit kannst du bereits feststellen, dass dieses unheimliche Klopfen von dort kommt. Einige Fans vermuten hinter diesem Fenster und seiner metallischen Umrandung eine Luke. Doch wo sollte diese Luke hinfĂŒhren? Vielleicht in ein unterirdisches Versteck oder in ein Labor des nahegelegenen Chemiekonzerns.

Doch vielleicht haben auch die anderen Fans Recht, welche die Theorie haben, dass es sich hier um einen versunkenen Panzer handelt. Doch wenn die zweite Theorie stimmten sollte, wie lange liegt der Panzer bereits da unten? Und wer klopft dort nach dieser Zeit noch?

Egal welche der beiden Theorien du glauben möchtest, werfen beide Theorien eigentlich mehr Fragen auf als sie beantworten.

Ein Serienkiller in GTA, wie originell

Originell mag dieser Mythos allein vielleicht nicht sein, doch es gibt an diesem Mythos einen Fakt, der dir möglicherweise die GÀnsehaut kommen lÀsst.

Es handelt sich um den Infinite-8-Serienkiller. Dieser blutrĂŒnstige Mörder schrieb bereits an einigen Stellen des Mount Chiliad (schon wieder dieser Berg!) und im verlassenen GefĂ€ngnis auf, dass es insgesamt acht Opfer geben wĂŒrde.

Diese Opfer findet ihr auf der mittleren Insel vor der KĂŒste von Paleto Bay.

Der bereits erwĂ€hnte Fakt ist, dass es in der NĂ€he von Los Angeles in den 80er Jahren einen solchen Serienmörder tatsĂ€chlich gab. Auch er versteckte zumindest einen Teil seiner Opfer auf einer kleinen Inselgruppe vor der WestkĂŒste. Dieser Mörder wurde, ebenso wie der aus GTA 5, jedoch nie geschnappt.