Auch, wenn jetzt eigentlich wieder die helle und frohe Jahreszeit beginnt, kommt nun ein etwas dĂŒsterer Beitrag.

Wer kennt nicht die bunte und freundliche Welt rund mit den beiden Schwestern in der Schneiderei, dem langsamen doch freundlichen BĂŒrgermeiste und dem Immobilienhai Tom Nook.

Diese Welt lÀdt dich dazu ein, alles zu tun was du möchtest. Ob Angelausflug, stundenlange Shopping-Touren oder einfach nur ein freundlicher Plausch mit den Nachbarn.

Doch es ist nicht alles so schön bunt und freundlich, wie es zunĂ€chst den Anschein macht. Aus diesem Grund gibt es hier fĂŒr dich die zehn gruseligsten Animal Crossing Mythen, die vielleicht wahr sind.

Der (nicht ganz so) freundliche KĂ€ptn

Eine der bekanntesten Fantheorien, bezieht sich auf den freundlichen Taxifahrer KĂ€ptn. WĂ€hrend er dich in deine neue Wahlheimat bringt, versucht er ein wenig ĂŒber dich zu erfahren. Dabei bleibt er jedoch immer freundlich, zumindest fĂŒr einen rauen Seemann. Doch was ist, wenn der KĂ€ptn gar nicht so freundlich ist, wie er am Anfang möglicherweise scheint. Eine Fantheorie besagt, dass es eben diese KĂ€ptn ist, der Kinder entfĂŒhrt und sie in diese Stadt bringt.

Die BegrĂŒndung der meisten Fans liegt darin, dass der KĂ€ptn viele Ähnlichkeiten zu dem japanischen Fabelwesen Kappa aufweist. Diesem Wesen sagt man nach, dass es nachts kleine Kinder entfĂŒhrt und sie an unauffindbare Orte bringt. Orte wie eine Stadt, in der es zwar Meer, doch keine Schiffe gibt und die umringt ist, von grĂŒnen Ebenen.

GefÀngnis oder Paradies?

Stell dir vor du lebst in einer kleinen Stadt mit freundlichen Menschen, kostenlosen Nahrungsmitteln und einem GeschĂ€ftsmann, der dir mit seinen Krediten zwar den Hals zuschnĂŒrt, dir im Gegenzug aber auch den schĂ€bigsten Plunder abkauft. Eines schönen Tages möchtest du gerne wissen, was dich außerhalb dieser Stadt erwartet.

Nachdem du auf die weniger freundlichen StadtwĂ€chter getroffen bist, bekommst du eine Liste von Möglichkeiten, wie du die Stadt verlassen kannst. Diese Liste ist zwar nicht sehr lang, trotzdem ist das meiste davon fast unmöglich fĂŒr dich.

Selbst wenn du es schaffst, eine dieser Herausforderungen zu erfĂŒllen und die Stadt verlassen kannst, findest du dich in einer anderen sehr Ă€hnlichen Stadt wieder. Auch in dieser Stadt gibt es wieder denselben BĂŒrgermeisten, den Kredithai Tom Nook und auch die schneidernden Schwestern kannst du hier antreffen. Sobald du einschlĂ€fst und wieder aufwachst, bist du wieder zurĂŒck in deiner Stadt und in deinem Bett.

Eine Fantheorie geht auf eben dieses Thema genauer ein. Diese Theorie behauptet, dass deine Wunschstadt gar nicht das Paradies ist, sondern eine einzige lange Knecht- und Gefangenschafft. Den Grund fĂŒr diese Theorie sehen viele Fans in der Tatsache, dass du immer nur schuften muss. Sobald du der Meinung bist, du hĂ€ttest alle Kredite bezahlt, baut Tom Nook ungefragt ĂŒber Nacht dein Haus um und will immer höhere GehĂ€lter fĂŒr seine Arbeit.

Entscheide also selbst, Paradies oder Knechtschaft?

New Leaf oder Old Dead?

Diese Fantheorie bezieht sich ausschließlich auf die Version Animal Crossing: New Leaf. Die Theorie vieler Fans besagt, dass es sich bei dieser traumhaft schönen Insel, gar nicht um eine tatsĂ€chliche Insel handelt. Vielmehr soll es wohl das „Wartezimmer“ des Himmels sein. Es geht darum, dass du bereits verstorben bist und die Zeit, bis du in den Himmel eintreten darfst, auf der kleinen Insel verbringst.

Die BegrĂŒndung dieser Theorie sehen viele Fans bereits in dem Anfang des Spiels. Du steigst mit deinem Charakter in ein Flugzeug, um zu dieser Insel zu kommen. Bis hierhin macht es auch vollkommen Sinn, da eine Insel in den meisten FĂ€llen nur schwer mit dem Taxi erreicht werden kann. Doch bereits dieser Flug soll, laut den Fans, fĂŒr euer Ableben stehen und fĂŒr die Reise ins Jenseits.

Doch warum sollte ein Toter noch Briefe von seiner Mutter bekommen? Es ist mittlerweile ein offenes Geheimnis, dass die Menschen im sogenannten „Tot-Traum“ die meisten Dinge anders wahrnehmen. So soll beispielsweise auch die Zeit im besagten Traum, deutlich schneller vergehen. WĂ€hrend also auf deiner Insel bereits ein oder zwei Wochen vergangen sind, könnte es im Leben der Lebenden anders aussehen.

In dieser Zeit sind vielleicht erst fĂŒnf Minuten vergangen. Die Briefe deiner Mutter sind dieser Theorie nach also gar keine Briefe, sondern ihre trauernden Worte, wĂ€hrend sie möglicherweise noch neben deinem leblosen Körper steht.

Alkohol ist nichts fĂŒr Hunde! Oder doch?

Diese Geschichte einiger Fans soll sich wohl in der Version New Horizons abspielen. Die freundliche und fleißige Shi Tzu HĂŒndin Isabelle arbeitet bereits seit dem zweiten Teil fĂŒr den HĂ€ndler und Bauunternehmer Tom Nook. Doch wie schafft sie es, diesem ganzen Druck durch ihre Arbeit und ihren Chef standzuhalten und dabei auch noch immer so freundlich zu bleiben?

Nun einige Menschen behaupten, sie wĂŒrde sich dazu Alkohol zur Hilfe nehmen. Angelehnt ist diese Theorie an das Glas, welches immer wieder auf ihrem Tisch zu sehen ist. WĂ€hrend die meisten Fans davon ausgehen, dass es sich dabei um Tee oder einen asiatischen FrĂŒchtedrink handelt, behaupten einige etwas vollkommen anderes. Eine beliebte Fantheorie geht davon aus, dass es sich bei der brĂ€unlichen FlĂŒssigkeit um Whisky handelt.

Ihren eigenen Beweis bringen diese Fans auch direkt mit. Der Tanzstil von Isabelle wÀre ihrer Meinung nach torkelnd und unbeholfen.

Ob du es fĂŒr dich verkraften kannst, die kleine Dame als Alkoholikerin zu sehen, oder weiter davon ausgehen möchtest, dass ihre Tanzbewegungen vielleicht nur schlecht animiert sind, musst du fĂŒr dich allein entscheiden.

Ein sĂŒĂŸer Hase oder nicht?

In dem Spiel Animal Crossing: New Horizon kannst du immer Anfang April den mehr oder weniger freundlichen Hasen Zipper T. Bunny antreffen. Doch ist er der, fĂŒr den er sich ausgibt?

Eine Fantheorie beantwortet diese Frage mit einem klaren Nein.

Es wird vermutet, dass es sich hier um eine versteckte IdentitĂ€t handelt und das Ă€ußere Erscheinungsbild des Hasen nur ein KostĂŒm, eine Maskerade ist.

Angebliche Beweise finden die Fans darin, dass er dir als Spieler im Dialog unmissverstĂ€ndlich klar macht, dass es sich bei seinem Aussehen nicht um ein KostĂŒm handelt. Außerdem rĂ€t er dir, gar nicht erst zu versuchen, es genauer herauszufinden.

Wenn du dir den Charakter von hinten anschaust, siehst du natĂŒrlich den Reißverschluss auf seine RĂŒcken.

Wer genau mag also hinter dem großen Hasen stecken?

Außerirdische regieren die Insel

Stellt dir vor du kannst nachts nicht schlafen und entscheidest dich dazu, noch etwas fernzuschauen. Plötzlich um punkt 3:33Uhr in der Nacht, schaltet sich wie von allein dein Fernseher um und ein kleines grĂŒnes MĂ€nnchen spricht zu dir.

Dir wird sofort klar, dass es sich dabei nur um Außerirdische handeln kann. Deine Vermutung wird bestĂ€tigt, da sich im Bild des Fernsehers auch die ganze Zeit ein Ufo befindet und zwar nicht irgendeins.

Es ist eben das Ufo, dass ich ihr im Spiel selbst bauen könnt. Celeste musste die PlÀne irgendwo herhaben, um sie dir geben zu können.

Doch welche Nachricht versuchen die Außerirdischen zu ĂŒbermitteln? Ist dein Charakter in Gefahr, wenn du die Nachricht der Aliens mitbekommen hast?

Ob Außerirdische die Welt von Animal Crossing beherrschen und inwieweit Celeste dabei mit drinhĂ€ngt, bleibt wohl fĂŒr immer ein Geheimnis.

K.K. Slider leidet unter Depressionen

Wer kennt ihn nicht. Der musikalischste beste Freund des Menschen, den wir jemals kennen lernen durften. In jedem Animal Crossing Teil kommt der singende Hund vor und beglĂŒckt uns mit seiner Musik.

All seine Titel zu sammeln ist das Ziel vieler Spieler der bunten Simulation. Doch sind die Lieder von K.K. ebenso bunt wie das Spiel.

Laut einer Fantheorie sind sie eben das nicht. Einige Fans vermuten, dass der singende Hund unter Depressionen und Stimmungsschwankungen leidet, was er durch seine Lieder zum Ausdruck bringt.

Der Beweis soll demnach in den Melodien seiner Lieder stecken.

Und tatsĂ€chlich ist es so, dass bei manchen seiner Lieder eine bedrĂŒckte Stimmung aufkommt.

Was wenn K.K. wirklich leidet und niemand ihn hört?

Frosty der Schneemann

Du wirst im Winter wahrscheinlich auch schon ausprobiert haben was passiert, wenn man die herumliegenden SchneebÀlle weiter durch die Gegend schubst.

Die Rede ist von dem sprechenden Schneemann in Animal Crossing.

Wenn ihr euch mit ihm unterhaltet, ist er meistens freundlich und wirkt eigentlich immer gut gelaunt. Zumindest, wenn man seinen Wunsch nach einer Schneefrau mal außer Acht lĂ€sst.

Doch was passiert, wenn euch ein Konstruktionsfehler passiert?

Die Reihenfolge eines Schneemanns dĂŒrfte zwar jedem bewusst sein, doch wenn man sich trotzdem mal vertut, fĂ€llt dem Schneemann das sofort auf.

Aus dem freundlichen und gut gelaunten Schneemann wird ein depressiver, suizidaler Frostbeutel, der seine eigene Existenz verabscheut.

Die Angel in die andere Welt

Die Spieleserie mit den freundlichen, tierischen Nachbarn besticht immer wieder durch ihre Farbenvielfalt und ihre Freundlichkeit. Doch auch wenn die Grafik in den letzten Jahren immer besser geworden ist, haben einige Fans ein Problem mit dem New Horizons Teil.

Die Fische in dem Spiel sehen zu realistisch aus. Doch woran genau liegt das?

Eine Fantheorie meint die Antwort auf diese Frage zu haben. Die Angel soll nĂ€mlich eine Art Portal in eine andere Welt sein. Und zwar nicht in irgendeine Welt, sondern in die unsere. Die Fische sollen dieser Legende nach also direkt aus unseren Meeren und FlĂŒssen stammen und nach einer tierquĂ€lenden Digitalisierung im Spiel auftauchen.

Wirf also am besten bei deinem nÀchsten digitalen Angelausflug mal einen Blick in dein Aquarium.

Die Gyroids

Keiner weiß, woher sie kamen aber fast jeder gruselt sich vor ihnen. Die melodischen StĂŒcke, welche ihr auf dieselbe Weise finden könne, wie eure Fossilien. Doch wie alt sind sie und woher kommen sie?

Zu diesem Thema gibt es sogar zwei beliebte Theorien. Die eine behauptet, dass es Ă€hnliche „Instrumente“ im alten Asien gab. Diese Instrumente wurden bei einer Beerdigung gespielt und anschließen mit zu der verstorbenen Person gelegt wurde.

Eine andere Theorie behauptet, dass die Gyroids den Trommeln alter StÀmme von Kannibalen gehört haben. Sie wurden wÀhrend der Zubereitung und dem Festmahl gespielt.

Entscheide selbst was dir lieber ist, das Grab eines alten Asiaten ausgegraben zu haben oder dort zu stehen wo einst Menschen ihres Gleichen gefressen haben.